Kategorie-Archiv: Blog

EU Lebensmittelbehörde EFSA stellt sich vor

EU Lebensmittelbehörde EFSA stellt sich vorDie Europäische Union hat viele verschiedene Behörden. Eine dieser Behörden mit ganz besonderen Aufgaben ist die EU-Lebensmittelbehörde EFSA. Aufgabe der EFSA ist es, die Risiken im Bereich der Lebensmittel und Futtermittel aufzuzeigen. Somit ist die EFSA en Grundpfeiler der Sicherheit, wenn es darum geht, Lebens- und Futtermittel im Gebiet der Europäischen Union sicherer zu machen. Im Rahmen ihrer Aufgaben arbeitet die Behörde eng mit nationalen Behörden und Interessengruppen zusammen. Ziel ist es, allen Betroffenen in einem offenen Austausch unabhängige wissenschaftliche Beratung zur Verfügung zu stellen und darüber zu diskutieren, während gleichzeitig vor möglichen Risiken gewarnt werden kann.

Weiterlesen →

Diäten für Diabetiker

Diäten für DiabetikerGesunde Menschen können jede Diät-Form ausprobieren, von der sie sich Erfolg versprechen. FDH oder eine Obst-Diät können hier genauso hilfreich sein wie eine zeitlich befristete Formula Diät, bei der eine Mahlzeit durch einen Shake mit allen notwendigen Mineralien und Vitaminen ersetzt wird.

Wer allerdings bereits Einschränkungen durch eine Krankheit hat, sollte genau aufpassen, welche Maßnahmen er ergreift um ein paar Kilos loszuwerden. Vor allem Diabetiker müssen immer gut auf die Ernährung und ihren Blutzuckerspiegel achten. Sie können sich nicht einfach  eine Diät aussuchen, da ihr Blutzuckerspiegel sonst schnell ansteigen oder fallen  würde. Die Zufuhr von Kohlenhydraten muss reduziert werden, aber ausreichend Zucker sollte eingeplant werden. Die Diät für einen Diabetiker sollte sich also an bestimmte Richtlinien halten, damit sich ein Erfolg einstellen kann, aber die Gesundheit nicht gefährdet wird. Bis vor einiger Zeit empfahl man Zuckerkranken wie Gesunden Vollkornprodukte, doch inzwischen gibt es Studien, die belegen, dass Faserprodukte wie Nüsse und Bohnen sich positiver auf den Blutzuckerspiegel auswirken als Vollkornprodukte. Vor allem bei Typ-2-Diabetikern konnte man in einer groß angelegten Studie beweisen, dass sich auch die Cholesterinwerte verbessern und das ist besonders wichtig, da Zuckerkranke ein erhöhtes Risiko für Kranzgefäßerkrankungen haben. Doch natürlich können Faserprodukte nicht den Hauptteil der Ernährung ausmachen und es gibt weitere Möglichkeiten, zügig ein paar überflüssige Pfunde loszuwerden.

Weiterlesen →

Gibt es Insulin für Hunde und Katzen?

Gibt es Insulin für Hunde und Katzen?Nicht nur Menschen, sondern auch ihre vierbeinigen Freunde können an Diabetes erkranken. Die „Zuckerkrankheit“ wird durch einen Insulinmangel ausgelöst und führt dazu, dass zu viel Glucose im Blut vorhanden ist, deshalb spricht man auch von einem erhöhten Blutzuckerspiegel. Sollte ein Hund oder eine Katze übermäßigen Appetit haben, oft urinieren und einen starken Gewichtsverlust zeigen, so kann es sein, dass sie an Diabetes erkrankt sind. Vor allem für Hunde ist dies ein Problem, denn fast alle Hunde mit Diabetes haben Typ-1-Diabetes, was bedeutet, dass sie von Insulin abhängig sind. Bei Katzen sind es nur etwa 60 Prozent.

Weiterlesen →

Deutscher Diabetiker Bund

Deutscher Diabetiker BundDer Deutsche Diabetiker Bund e. V. hat seinen Bundessitz in Kassel und sich zur Aufgabe gemacht, den Interessen aller Diabetiker/innen zu dienen. Daneben stehen den Betroffenen und ihren Angehörigen Ansprechpartner zur Verfügung, die kompetent sind und sich mit den Problemen, die wegen oder mit dem Diabetes auftreten können. Der Deutsche Diabetes Bund e. V. ist die größte Selbsthilfeorganisation, die in Deutschland ansässig ist. Gegründet wurde der Bund von der Deutschen Diabetes-Stiftung und der Deutschen Diabetes-Gesellschaft. Der Deutsche Diabetiker Bund e. V. ist sowohl bei der Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe als auch beim Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband Mitglied.

Weiterlesen →

Stoffwechselprobleme bei Kindern

Stoffwechselprobleme bei KindernStoffwechselprobleme sind nicht nur bei Erwachsenen häufig zu beobachten, auch immer mehr Kinder leiden unter Erkrankungen, die einer Stoffwechselstörung zuzuordnen sind. Tatsache ist, dass einige Kinder schon im Mutterleib Stoffwechselerkrankungen haben und dass diese genetisch bedingt sind. Das Gebiet der Stoffwechselerkrankungen ist sehr weitläufig und umfasst zahlreiche Stoffwechselstörungen. Nicht alle sind ein Grund zur Sorge, viele sind äußerst harmlos, aber es gibt auch ernst zu nehmende Erkrankungen bzw. Symptome, denen nachgegangen werden muss. Egal, welche Anzeichen gerade auftreten, egal ob es für den Moment schlimm oder weniger schlimm aussieht, das Aufsuchen eines Arztes ist in jedem Fall ratsam um Folgeschäden zu vermeiden und eine effektive und rechtzeitige Behandlung zu ermöglichen.

Weiterlesen →

Zusammenhang zwischen Adipositas und erhöhtem Zucker

Zusammenhang zwischen Adipositas und erhöhtem ZuckerUnter Adipositas versteht man im Allgemeinen eine Vermehrung des Körperfettes, die über das Normale hinausgeht. Für den Menschen ist Übergewicht ungesund, da dadurch viele Krankheiten entstehen können. Zu beachten ist dabei, dass es sich bei Adipositas um eine chronische Krankheit handelt, die auch die Lebensqualität der Betroffenen stark einschränkt.

Eine Studie der australischen Monash University hat vor Kurzem den Zusammenhang zwischen Adipositas oder Fettleibigkeit und der Entstehung von Diabetes nachgewiesen. Bei der Form der Diabetes handelt es sich um den Typ 2, der in der Regel bei übergewichtigen Personen auftritt. Als erste Anzeichen sind Trockenheit der Haut und der Schleimhäute sowie gesteigerter Durst, Mattigkeit u. a. zu spüren. Im Krankheitsverlauf wird mit dem Harn Zucker ausgeschieden. Dabei kommt es zu einem erhöhten Blutzucker. Im weiteren Verlauf der Krankheit werden die Gefäße und der Organismus geschädigt.

Weiterlesen →

Welche Rolle spielt das vegetative Nervensystem?

Welche Rolle spielt das vegetative Nervensystem?Das vegetative Nervensystem spielt im menschlichen Körper eine große Rolle. Oftmals wird man sich dieser Rolle jedoch erst dann richtig bewusst, wenn das vegetative Nervensystem einer Störung unterliegt, d. h., es hier zu Beschwerden kommt. Diese können zahlreicher kaum sein und Auswirkungen auf den gesamten Organismus nach sich ziehen.

Das vegetative Nervensystem wird medizinisch in zwei Kategorien unterteilt. Zum einen gibt es hier das sympathische Nervensystem (med.:Sympathikus), zum anderen das parasympathische Nervensystem (med.:Parasympathikus). Beides sind Gegenspieler, die eigene Funktionen innehaben und wichtige vegetative Rollen übernehmen.

Weiterlesen →

Diabetiker im Frühstadium

Diabetiker im FrühstadiumDie Gesundheit nehmen die meisten Menschen als gegeben hin und wenn der Körper kleine Signale sendet, werden diese gern übersehen. Es gibt viele Krankheiten, mit denen man jahrelang leben kann, ohne zu wissen, dass man betroffen ist und gerade Diabetes gehört mit seinen anfänglichen Symptomen dazu. Meist trifft es Personen Mitte vierzig und Diabetes Typ 2 macht sich lange nur durch kleine Signale bemerkbar. Ein stetiges, leichtes Müdigkeitsgefühl, ab und an Heißhunger, Juckreiz oder Kopfschmerzen sind Symptome, die man gern ignoriert und auch ein erhöhtes Durstgefühl schieben viele Menschen auf Stress oder  halten es für eine Alterserscheinung. Da Übergewichtige eher von der Zuckerkrankheit betroffen sind, horchen Ärzte auf, wenn sie in die Praxis kommen und über die bekannten Symptome klagen. Der Doktor kann den Blutzuckerspiegel messen und auch feststellen wie der Körper auf Traubenzucker reagiert.

Weiterlesen →

Deutsche Diabetes Gesellschaft

Die Deutsche Diabetes-Gesellschaft, kurz DDG, wurde im Jahr 1964 gegründet und hat ihren Sitz in Düsseldorf. In erster Linie handelt es sich hier um eine wissenschaftliche Fachgesellschaft, die sich der Erforschung und Behandlung des Diabetes (Zuckerkrankheit) gewidmet hat. Zudem wird jährlich eine wissenschaftliche Tagung veranstaltet. Ihr größtes Organ ist allerdings die Zeitschrift „Diabetologie und Stoffwechsel“, die vom Georg Thieme Verlag herausgegeben wird. Des Weiteren bildet der DDG zusammen mit den Berufsverbänden deutscher Internisten, Endokrinologen sowie Diabetologen den Dachverband „Endokrinologie / Diabetologie“. Ferner ist der DDG ein Mitglied der AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften).

Weiterlesen →

Steigert die Insulinresistenz das Diabetesrisiko?

Für den Diabetes Typ 2 ist die häufigste Krankheitsursache die Insulinresistenz. In der Regel werden durch das Hormon Insulin entsprechende Anweisungen, beispielsweise die Glukose aus dem Blut aufzunehmen und alsdann zu verarbeiten, an die Körperzellen gegeben. Bei einer Insulinresistenz ist allerdings die Weiterleitung dieser Anweisungen gestört. Dabei ignorieren die Körperzellen das Insulin-Signal, sodass das Insulin nicht richtig wirken kann. Aus diesem Grund wird die Insulinresistenz auch als Zell-Ignoranz bezeichnet. Oftmals besteht eine Insulinresistenz viele Jahre, bevor überhaupt eine Diabetes Typ 2 erkannt wird. Typ 2-Diabetiker werden auch als Hochrisikopatienten bezeichnet, denn neben den Diabetesfolgen, wie beispielsweise Nierenschäden, Sehstörungen, Nerven- -und Durchblutungsstörungen, etc. versterben ungefähr 80 % der Betroffenen früh an einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall. Die Insulinresistenz ist nicht nur die Grundlage für Diabetes Typ 2, sondern auch ein sogenannter Wegbereiter für zahlreiche weitere Störungen. Beispielsweise gehört hierzu ein hoher Blutdruck sowie gestörte Fette, wie zu hohe Triglyzeride oder auch wenig gefäßgeschütztes HDL-Cholesterin. Ein Bluthochdruck kann dadurch noch gefördert werden, denn bei der Insulinresistenz können sich die Blutgefäße nicht ausreichend ausweiten.

Weiterlesen →

Sport und Diabetes – verträgt sich diese Kombination?

Sport und Diabetes – verträgt sich diese Kombination?Das Sporttreiben gesund ist und zu einem ausgewogenen Lebensgefühl beitragen kann, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Jeder, der genügend schläft und seinem Körper Zeit zur Regeneration gibt, sich abwechslungsreich ernährt und sich regelmäßig an der frischen Luft bewegt, stärkt die Kräfte von Körper und Seele. Doch wie ist es eigentlich, wenn jemand beispielsweise an Diabetes erkrankt ist? Müssen nun Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden?

Die Antwort ist schnell gegeben: Auch dann ist Sport treiben äußerst gesund! Wer seine Ausdauer trainiert, kann nämlich Insulin einsparen. Experten gehen davon aus, dass die Dosis der Medikamente bei regelmäßiger Bewegung extrem herabgesetzt werden kann. In einigen Fällen ist es sogar möglich, dass die Medikamente irgendwann ganz weggelassen werden können.

Weiterlesen →