Diabetiker-Lebensmittel-bei-gesunden-Menschen-umstritten

Diabetiker Lebensmittel bei gesunden Menschen umstritten

Die DGE Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. empfiehlt nicht nur Diabetikerin, sondern auch gesunden Menschen eine vollwertige und ausgewogene Mischkost. Hierbei spielen ballaststoffreiche Produkte sowie Obst und Gemüse eine wichtige Rolle. Laut der Empfehlung der DGE sollte die Hälfte der Energiemenge aus Kohlenhydraten stammen. Zudem sollte der Fettanteil bei 25-35 % liegen sowie der 10-20 % des Gesamtfettes aus ungesättigten Fettsäuren bestehen. Nicht mehr als 20 % der Gesamtenergie sollten pro Tag aus Eiweißen bestehen.
Die vorgenannten Empfehlungen gelten nicht nur für gesunde Menschen, sondern auch für Diabetiker. Spezielle diätetische Lebensmittel haben für gesunde Menschen wie auch für Diabetiker keinen Nutzen. Im Gegenteil, viele der diabetischen Lebensmittel enthalten zu viel Fett. Zudem sind diese oft mit Zucker-Austauschstoffen, wie zum Beispiel Sorbit, Fruktose, Mannit, Xylit oder Isomalt versetzt. Diese Zucker-Austauschstoffe erhöhen zwar nicht den Blutzuckerspiegel im Blut, machen aber dick. Denn die Ersatzstoffe enthalten genauso viele Kalorien, wie der normale Zucker. Der Ersatzstoff Sorbit ist beispielsweise nur halb so süß wie normaler Zucker. Indes wird mehr von Sorbit verwendet, was bedeutet, je mehr Sorbit, desto mehr Kalorien. Einen besonderen Nutzen für die Gesundheit haben diese Ersatzstoff daher nicht. Hinzu kommt auch, dass Diabetikerprodukte in der Regel nicht gut schmecken und zudem auch sehr teuer sind. Ein weiteres Problem der Zucker-Austauschstoffe ist, dass diese vom Darm schlecht verdaut werden können. Wird von ihnen zu viel gegessen, kann es zu Blähungen und Durchfall kommen. Stattdessen sollten sich gesunde Menschen sowie auch Diabetiker mit der eigenen Ernährung auseinandersetzen. Hinzu kommt, dass bis Ende 2012 Lebensmittel nicht mehr als Diabetikerkost gekennzeichnet und produziert werden dürfen.